Am Koitschgraben
Dresden

Städtebaulich-freiraumplanerische Konzeption und Planung eines Grünzugs mit Spielorten
1 ha / Stadt Dresden / LP 1-5 / 150.000,00 EUR netto / realisiert

Die Stadt Dresden bat um Konzeption von Freiräumen in sozialer Schwerpunktlage.

Für das Plattenbaugebiet mit einem U-förmigen und zwei L-förmigen Blöcken im Südosten der Stadt standen begrenzte Fördermittel einem größeren Betrachtungsraum gegenüber.

Ein wahrnehmbarer Effekt zur Aufwertung des Freiraums haben wir in besonders einfachen, verbindenden Strategien und der ortsgenauen Anwendung von Gestaltungs­schwerpunkten gesehen.

Dabei ist uns das Beheben des für Plattenbaugebiete typischen städtebaulichen Defizits der unklaren räumlichen Gliederung und oft fehlender Orientierung zwischen öffentlichen und halböffentlichen Flächen ein besonderes Anliegen gewesen.

Im Ergebnis des Planungsprozesses wird nun der Süden des Wohngebiets mit einer überarbeiteten Wegeverbindung entlang des sogenannten Koitschgrabens gefasst und zusammengeführt.

En passant wird dabei das Potential des Naturraums am Wasserlauf erschlossen.

Im Norden der Wohnblöcke und in den Blockzwischenräumen erzeugen niedrige linearen Hecken zwischen Hausabstandsgrün und öffentlichen Gehwegen eine durchgängige Rahmung und ein stärkeres Zugehörigkeitsgefühl der Vorzonen zum Gebäude.

Entlang des Weges am Koitschgraben sind die Zugänge zu den Hofbereichen mit besonderen Spielorten hervorgehoben. Teilweise vorhandene Spielgeräte werden aufgearbeitet, mit neuen Teilen sowie gänzlich neuen Spielgeräten ergänzt.

Ein einheitliches Farbkonzept führt die verschiedenen Ausstattungselemente zusammen und verleiht dem Freiraum einen frischen, wiedererkennbaren und urbanen Charakter.