Freiraum Mitte
Gera

Freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb 2020
1. Preis / 1,4 ha / Stadt Gera, Mitwirkung IBA Thüringen

 

Platz am KUK und Stadtmuseum - Gera stellt sich aus
Platz am KUK und Stadtmuseum - Gera stellt sich aus
Das grüne Band wird zum Stadtgarten Geras
Das grüne Band wird zum Stadtgarten Geras

Die Grüne Bühne der Stadt — Geras neue Mitte

Geras neue Mitte wird als innovativer Stadtraum verstanden, der die scheinbaren Widersprüche von historischen Zeitschichten und den damit verbundenen städtebaulichen Maßstabssprüngen produktiv umdeutet. Historische Spuren, neue Orte der Partizipation eingebettet in eine starke, grün geprägte Atmosphäre geben den Bürgern und Gästen der Stadt sinnliche Impulse zum Entdecken, Mitmachen und Interagieren. Geras neue Mitte ist „Labor“, grüne Bühne und Motor von Ideen für das Gera von morgen. Es ist ein Ort des bürgerlichen Selbstverständnis für die Einwohner der Stadt.

Eine wertige Pflasteroberfläche führt Maßstäbe zusammen und bildet die Grundlage von Geras neuer Mitte

Die städtebauliche Situation ist geprägt von markanten Maßstabs-Sprüngen der umgebenden Bebauung. Hochwertige gepflasterte Oberflächen führen die umgebende Bebauung sinnlich erfahrbar zusammen und fassen das Stadtmuseum angemessen ein. Gliedernde Bänder nehmen die Dimensionierung des KuKs auf und erzeugen eine freie spielerische Qualität. Der Belag vermittelt Wertigkeit und stillt ein Bedürfnis nach historischer Authentizität.

Der Stadtgarten verwebt das Quartier mit den Grünzügen der Stadt  – Intensives Grünerlebnis und neue Aneignungskonzepte bilden einen einzigartigen Charakter

Aufbauend auf dem Raster der Pflasterflächen sind grüne Flächen so mit den Quartier verwoben, dass der Grünraum intensiv von allen Seiten erlebt und partizipativ mit gestaltet werden kann. Lesegarten vor der Bibliothek, Nachbarschaftsliege- und Spielwiese, Allmende- und Gemeinschaftsgarten probieren neue Wege des Mitmachens im Grünen. Erhöhungen und begleitende Senken für die Regenwasserversickerung, Stauden aus Garten und Stadtnatur sowie Pflanzung besonderer Gehölze lösen definierte Sehgewohnheiten und Vorstellungen von städtischen und ländlichem Grün auf.

Das Pflastermuster als Vermittler der Maßstäbe
Das Pflastermuster als Vermittler der Maßstäbe
Die Neue Zitronenpresse bindet die Terrasse des KUK an und wird zum Treffpunkt bürgerlichen Engagements
Die Neue Zitronenpresse bindet die Terrasse des KUK an und wird zum Treffpunkt bürgerlichen Engagements

Historie am Stadtmuseum, Neue Zitronenpresse am KuK und Mitmachgrün im Norden gliedern und prägen Geras Mitte fließend und innovativ als Ort der bürgerlichen Teilhabe

Der Platz am Kultur- und Kongreßzentrum wird als „Labor“ für neue Ideen der Stadtkultur verstanden.
Die sogenannte „Neue Zitronenpresse“ ist weithin sichtbarer Anziehungspunkt und belebt hier die Idee eines ehemaligen Stadtreffs neu. In eine Struktur aus Standart-Gerüstteilen ist eine große Freitreppe / Tribüne integriert, die markant auf die Gastronomie der Außenterrasse des KuKs führt. Unter der Treppenskulptur ist Raum für bürgerschaftliches Engagement und IBA-Treff. Ein Wasserspiegel mit Sitzmöglichkeiten vis-a-vis des KuKs steigert die Aufenthaltsqualität des Platzes besonders in den heißen Sommermonaten. Baumneupflanzungen setzen locker verteilten lichten Schatten auf dem Platzbereich. Nach dem Motto «Kultur an der Türschwelle» wird die KuK-Fassade im Erdgeschoss durch einen Schaukasten als kommunikative Platform für inspirierende Ausstellungen des KuK erweitert. Eine Besonderheit stellen die Vitrinen dar, welche Ausstellungsstücke von aktuellen Ausstellungen des Stadtmuseums enthalten. 
Intensive bepflanzte und bespielte Grüne Waben bieten Nutzungen für alle Generationen
Intensive bepflanzte und bespielte Grüne Waben bieten Nutzungen für alle Generationen
Neue Zitronenpresse, Schaukasten am KUK, Vitrinen des Stadtmuseums
Neue Zitronenpresse, Schaukasten am KUK, Vitrinen des Stadtmuseums